Angkor Thom

Angkor Thom ist eine gewaltige Tempelstadt. Besonders sehenswert ist der Bayon-Tempel, der aus der Ferne nur wie ein Haufen unsortierter Steine aussieht. Wenn man aber näher kommt oder sich im Tempel bewegt, wird man von unzähligen Gesichtern beobachtet oder angelächelt - das berühmte Lächeln der Khmer. Daneben sind die Zugangstore schön. Man überquert den Wassergraben, der die Stadt umgibt und fährt durch ein Tor, auf dem auch vier Gesichter thronen, die in jede Himmelsrichtung blicken. Die anderen Tempel und Terrassen wären wohl überall auf der Welt sehr imposant, in Angkor haben sie aber eine gewaltige Konkurrenz...

ein Eingangstor ist das Victory Gate

natürlich auch hier: Apsara-Tänzerinnen

ein Kampfelefant im Bayon

aus der Ferne ist der Bayon ein Steinberg

wer will kann auch auf einem Elefanten reiten

die Wächter auf der Brücke zum Osttor

ein Kopf blickt in jede Himmelsrichtung

steile Treppe zum Tempelberg Baphuon

ein liegender Buddha

die Elefanten-Terrasse

der geheimnisvolle Leprakönig

das Lächeln der Khmer

Tim
21.09.2018 - 25.09.2018
Siem Reap
Kambodscha, Tempel, Ruinen


0 Kommentare

Du kannst der Erste sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Was siehst du auf dem Bild?

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Die Tempel von Angkor

Bei Siem Reap gibt es nicht nur Angor Wat. Nahe der Stadt liegt eine Unzahl von Tempeln, die alle zwischen dem 9. und 15. Jahrhundert von den ...
weiterlesen

Dschungeltempel

In einigen Tempeln im Angkor Archeological Park kommt man sich wirklich vor wie Indiana Jones auf der Jagd nach dem verlorenen Schatz. ...
zum Album


zur Übersicht